Wie funktioniert Bubble Ball?

 

Bubble Ball ist eigentlich leicht zu erklären doch bevor ich Dir erkläre wie es funktioniert möchte ich Dir erst mal was über die Geschichte erzählen. Bubble Ball, Bubble Soccer, Bumper Soccer oder auch Bubblefußball stammt aus Norwegen und wurde dort von Hendrik Elvestad und Johan Golden 2011 entwickelt. Während ihrer Fernsehsendung entstand die Idee, die Geburtsstunde von Bubble Ball. Nach der Geburt von Bubble Ball ist die Sportart vor allem englischsprachigen Raum populär geworden, diese Tatsache ging natürlich auch nicht an den Firmen vorbei. Also entstanden 2012 die ersten Verleihfirmen für Bubble Ball. In den beiden darauf folgenden Jahren verbreitet sich die Trendsportart immer weiter auch im asiatischen, europäischen und amerikanischen Raum. Wir von Buba Bubble Ball bringen Dir diese einzigartige Sportart an den Niederrhein.

Doch zurück zu der Frage wie funktioniert eigentlich Bubble Ball?

Die Bumper sind jeweils oben und unten geöffnet, und man schlüpft einfach von unten rein. Im Inneren des Bumpers sind zwei Haltegriffe und ein Gurt montiert, die für Deinen maximalen Halt sorgen. Du bist also von einem Luftpolster umgeben, welches Dich optimal schützt. Damit Du eine ungefähre Vorstellung davon hast, wie Luft Dich schützen kann. Stell Dir das Ganze einfach wie ein 360°-Airbag vor. Du und Deine Freunde stecken also in einem Bumper und werden durch diesen geschützt, Ihr bekommt dann einen Ball und müsst versuchen diesen im gegnerischen Tor unterzubringen. Hört sich erst mal ganz einfach an. Experten nennen das Ganze schlicht und einfach Fußball. Der Teufel steckt bekanntlich im Detail, denn es ist gar nicht so einfach ein Tor zu schießen, wenn man ständig von den Gegnern umgehauen wird oder aber man sich vor Lachen auf dem Boden wälzt. Mit Sicherheit kannst Du Dir jetzt schon vorstellen, welch Hei­den­spaß dabei aufkommt, genauso ist es auch. Das Fußball spielen ist eher nebensächlich, aber trotzdem handelt es sich immer noch um eine sportliche Aktivität, bei immer ein gewisses Verletzungsrisiko besteht.